Visualisierung: Luftansicht des nachhaltigen Neubauquartiers Kokoni One in Berlin-Pankow.

Kokoni One.

Eine fossilfreie Energielösung für das Neubauquartier Gut Buchholz

In Berlin-Pankow entsteht ein in jeder Hinsicht nachhaltiges Neubauquartier: Die zukünftige Siedlung Kokoni One wird aus überwiegend natürlichen, ressourcenschonenden Materialien errichtet und soll gänzlich fossilfrei mit Energie versorgt werden.

Kokoni One

Auf 23.000 Quadratmeter Grundstücksfläche entsteht das ökologisch-gemeinschaftliche Quartier KOKONI ONE in Französisch Buchholz mit 84 Doppel- und Reihenhäusern. Visualisierung: © ZIEGERT GmbH
  • Status: Realisiert
  • Bauart: Bestandsbau
  • Energieoutput: 4.870 MWh/Jahr insgesamt
  • Gesamtfläche: 23.000 m2
  • Energiekonzept: Wärme- und Kälteversorgung
  • Technologie: Geothermie, Wärmepumpe, Nahwärmenetz

Das Projekt wurde geplant und realisiert von Geo-En – den Expertinnen und Experten für Geothermie bei GASAG Solution Plus. Anders als bei unseren Contracting-Anlagen betreiben die Projektkundinnen und Projektkunden die Anlage selbst.

Logo Geo-En GASAG-Gruppe

Fossilfreie Energie für ein ressourcenbewusstes Projekt

Der Ortsteil Französisch Buchholz im Berliner Bezirk Pankow ist idyllisch gelegen – und erhält demnächst ein besonders nachhaltiges Neubauquartier auf dem ehemaligen Gut Buchholz. Das KOKONI ONE vereint eine ressourcenbewusste Bauweise mit einer nachhaltigen und effizienten Energieversorgung. Die 84 Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von rund 12.000 Quadratmeter und das im Zentrum gelegene Gemeinschaftshaus befinden sich aktuell im Bau und sollen 2024 fertiggestellt werden.

Die insgesamt 84 Reihen- und Doppelhauseinheiten bestehen dann aus überwiegend nachwachsenden Baumaterialien wie Holz und Zellulose, die eine positive CO2-Bilanz aufweisen. Und auch bei der Energieversorgung setzt der Projektentwickler, die INCEPT GmbH, auf Nachhaltigkeit: Ein Erdwärmesondenfeld bildet die Grundlage für die fossilfreie Wärmeversorgung. Dazu installiert GEO-En, die Expertinnen und Experten für Geothermie bei GASAG Solution Plus, 68 Sonden, die in eine Tiefe von rund 100 Meter reichen.

Geothermie sorgt für Wärme und Kühle in allen Gebäuden

Bei der Heizwärmeversorgung durch Geothermie fördern die Sonden die Erdwärme an die Oberfläche. Zwei Sole-Wasser-Wärmepumpen mit je 178 Kilowatt Leistung in der Energiezentrale im Gemeinschaftshaus von KOKONI ONE nutzen diese Wärme, um Heizwärme für die umliegenden Häuser bereitzustellen. Damit diese Wärme in den Wohngebäuden ankommt, errichten wir ein dezentrales niedertemperiertes Nahwärmenetz.

Im Sommer stellt das Sondenfeld über das gleiche Netz angenehme Kühle für die Wohnhäuser bereit. Die Regeneration des Erdwärmesondenfelds übernimmt ein Rückkühler mit 200 Kilowatt Leistung, der auf dem Dach des Gemeinschaftshauses stehen soll. Das nachhaltige Neubauprojekt hat es dank seines schlüssigen Gesamtkonzeptes „unter Einbindung von Geothermie, Wärmepumpe und Photovoltaik sowie nachwachsenden Rohstoffen in der Konstruktion der Gebäude“ sogar auf die Shortlist des Energy Efficiency Award 2020 geschafft.

Luftansicht: Die ersten Reihenhäuser des Projekts Kokoni One in Berlin-Pankow im Bau.
84 Wohneinheiten und das im Zentrum gelegene Gemeinschaftshaus befinden sich aktuell im Bau und sollen 2024 fertig werden. Foto: © INCEPT GmbH
Garten eines nachhaltigen Reihenhauses im Neubauquartier Kokoni One in Berlin-Pankow.
Die Reihen- und Doppelhauseinheiten bestehen überwiegend aus nachwachsenden Baumaterialien wie Holz und Zellulose. Visualisierung: © ZIEGERT GmbH

Sie haben Fragen zum Projekt KOKONI ONE?

Ein Mann mit etwas längeren, grauen Haaren und blauem Hemd schaut freundlich in die Kamera, der Hintergrund ist weiß.

Alexander Meeder

Leiter Planung und Entwicklung Geothermie und Umweltenergien

Unsere Referenzen

Lassen Sie sich von unseren Projekten für die Wohnungswirtschaft inspirieren. Das Spektrum reicht von grünen, nahezu autarken Neubauten über standardisierte und etablierte Lösungen für den Bestand bis zu komplexen Energiekonzepten für ganze Quartiere.