Heizsystem, davor stehen sechs Personen

Nachhaltig warme Weihnachten in der Apostel-Paulus Kirche.

20.12.2023 Lesezeit: 1 min Aktuelles

Es ist soweit: Die Bauarbeiten sind abgeschlossen, und das neue Blockheizkraftwerk , betrieben mit Biomethan, ist voll funktionsfähig. Am vergangenen Montag trafen sich die Projektbeteiligten, um die offizielle Einweihung der neuen Heizanlage in der Apostel-Paulus-Kirche im Herzen Schönebergs zu feiern.

Dank der großzügigen Unterstützung der Stiftung Denkmalschutz Berlin ist die Apostel-Paulus-Kirche nun mit klimaneutraler Wärme versorgt. Die Stiftung investierte etwa 250.000 Euro, um das evangelische Gotteshaus nachhaltig mit Wärme zu versorgen.

Superintendent Michael Raddatz äußerte seine Freude über die Fertigstellung der Bauarbeiten und betonte die Bedeutung der Klimaneutralität in seinem Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg: „Es ist die Verantwortung der Kirche, die Schöpfung zu bewahren. Daher ist es von großer Wichtigkeit, dass auch die Heizsysteme in unseren Kirchen zunehmend klimaneutral arbeiten. Ein herzliches Dankeschön geht an die Stiftung Denkmalschutz Berlin und GASAG Solution Plus, die dies ermöglicht haben.“

Die GASAG Solution Plus ist stolz darauf, dieses wegweisende Projekt geplant und umgesetzt zu haben. Die Apostel-Paulus-Kirche demonstriert eindrucksvoll, dass selbst ein denkmalgeschütztes Gebäude, das 130 Jahre alt ist, CO₂-neutral beheizt werden kann. Die Umrüstung wurde in nur wenigen Monaten erfolgreich vollzogen. Ein besonderer Dank gilt allen engagierten Kolleginnen und Kollegen, die an diesem Projekt beteiligt waren!

Interessierte haben ab sofort die Möglichkeit, sich vor Ort von der Effizienz und Nachhaltigkeit unseres Konzepts zu überzeugen. Neben den regelmäßigen Gottesdiensten bietet die Gemeinde ein vielfältiges Kulturprogramm an. Schauen Sie gerne mal rein: Startseite | Ev. Apostel-Paulus-Kirchengemeinde Berlin-Schöneberg (ev-apg.de)

Apostel Paulus Kirche innen
© Norbert Meise
Personen stehen in einem Heizsystem Keller

Titel-Bild von links nach rechts: Michael Raddatz, Gunnar Wilhelm, Martina Steffen-Elis, Stefan Irmisch, Reinhard Müller, Leander Giese